Genussregionen der Schweiz

Die Schweizer setzten stark auf regionale heimische Produkte. Damit folgen sie einem Trend, den es auch in anderen Ländern gibt.

Regio-Garantie

Für bestimmte regionale Schweizer Produkte hat man ein Qualitätsgütesiegel eingerichtet. Diese Produkte werden unter strengen Vorgaben hergestellt und dementsprechend vermarktet. Alle Produkte, die mit dem Gütesiegel „regio.garantie“ ausgezeichnet sind, werden zu 80 Prozent aus heimischen Rohstoffen erzeugt und zwei Drittel der Wertschöpfung verbleiben in der jeweiligen Region. Für die Vergabe des Gütesiegels zeichnet der „Verein Schweizer Regionalprodukte“ verantwortlich. Dieser Vereinigung gehören insgesamt vier Organisationen an. Darunter die Institutionen „Das Beste der Region“, „pays romand – pays gourmant“, „Culinarium“ und die Organisation „alpinavera“.

Schweizer Konsumenten legen sehr großen Wert auf Qualität und sind daher auch bereit für regionale Produkte mehr zu bezahlen. Dies ergab auch eine Studie, die im Jahr 2017 von der Universität St. Gallen durchgeführt wurde. Die meisten Konsumenten zahlen für regionale Produkte bis zu 30 Prozent mehr als für Erzeugnisse unbekannter Herkunft. Ganz groß ist diese Bereitschaft beim Erwerb von sogenannten Premiumprodukten. Dazu gehören hauptsächlich Lebensmittel wie Käse, Honig, Joghurt, Eier, Milch und Fleisch. Die Gründe dafür liegen sowohl in einem Gefühl der Verbundenheit zu regionalen Erzeugnissen als auch die Unterstützung der regionalen Wirtschaft, die Verkürzung von Transportwegen sowie ein höherer Verzehrgenuss.

Viele regionale Lebensmittel genießen in der Schweiz mittlerweile eine größere Beliebtheit als biologische Produkte. Die Bevorzugung regionaler Erzeugnisse ist sicherlich auch auf die Globalisierung zurückzuführen. Vor allem die Nachvollziehbarkeit der Herkunft spielt eine bedeutende Rolle.

In der Zwischenzeit haben sich aber auch in der Schweiz zahlreiche Labels auf dem Markt durchgesetzt. Ihre Anzahl ist in der Zwischenzeit so groß, dass die Transparenz gefährdet ist. Bei vielen Gütesiegeln wird weder die Qualität noch die Regionalität durch eine übergeordnete Stelle kontrolliert. Dadurch definieren viele Hersteller die Gütesiegel selbst. Dieser Umstand stößt vor allem bei den Konsumentenschützern auf Kritik. Das übergeordnete Gütesiegel „regio.garantie“ soll Abhilfe schaffen. Alle Produkte, die mit diesem Gütesiegel gekennzeichnet werden, befolgen strenge Richtlinien und Kriterien. Mittlerweile sind rund 10.000 verschiedene Produkte mit diesem Gütesiegel gekennzeichnet. Rund 2.300 verschiedene Produzenten durften ihre regionalen Produkte mit diesem Siegel auszeichnen.

Auch in vielen Schweizer Restaurants und Gastronomiebetrieben setzt man mittlerweile bereits auf regionale Qualität und Nachhaltigkeit. Viele Restaurants bieten saisonale Menus an und passen das Speisenangebot an die Verfügbarkeit regionaler Produkte an.

Verschiedene Schweizer Regionen sind auch für typische Produkte bekannt geworden. In einzelnen Regionen legt man besonderen Wert auf die Vermarktung regionaler Erzeugnisse. Diese finden sich vor allem im Bereich der Lebensmittel und Genussmittel. Der Genuss und das damit verbundene Lebensgefühl werden auch in der Schweiz großgeschrieben. Regionale Produkte werden auch als Marketinginstrument für den Tourismus herangezogen. So haben sich einige Regionen etabliert, die ein bestimmtes Angebot als Aushängeschild für den Tourismus verwenden.

Schreibe einen Kommentar