Die Industrie in der Schweiz

Die Wirtschaft der Schweiz ist eine der stabilsten Ökonomien der Welt. Der Hauptarbeitgeber in der Schweizer Wirtschaft ist der Dienstleistungssektor. Daneben spielen aber auch der Tourismus und die Industrie eine große Rolle.

Die Industrie in der Schweiz

Die Schweizer Industrie besteht nicht nur in der Herstellung von Uhren. Daneben sind auch pharmazeutische sowie Maschinenbau-Betriebe in der Schweiz angesiedelt und haben große wirtschaftliche Bedeutung erlangt.

Zu Beginn der Industrialisierung siedelten sich die meisten Industriebetriebe im Großraum Zürich an. Später kamen neue Betriebe entlang des Rheintals dazu, welche die Wasserkraft zur Stromerzeugung nutzten.

In der Lebensmittelindustrie ist vor allem der Lebensmittelkonzern Nestlé federführend. Seinen Hauptsitz hat dieser Konzern in Vevey.

Auch das Unternehmen Kühne + Nagel ist ein Schweizer Paradeunternehmen, das im Bereich Logistik tätig ist und sich einen international bekannten Namen gemacht hat. In Basel firmieren die Pharmakonzerne Roche und Novartis.

Derzeit kann sich die Schweizer Wirtschaft über einen Aufschwung freuen. Vor allem die Industrie und das Baugewerbe verzeichnen steigende Umsatzzahlen.

Insgesamt gründet sich der Wohlstand der Schweizer hauptsächlich auf der Entwicklung des industriellen Sektors. Rund 23 Prozent der Schweizer Arbeitnehmer sind in der Industrie beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar